Eine Stele für die Konfirmandenallee

 
Seit 2011 gibt es in Niedernjesa eine Konfirmandenallee westlich des Ortsausganges am Leineufer. Die Konfirmanden bekommen in jedem Jahr einen Baum von den Eltern zur Konfirmation geschenkt, welchen sie gemeinsam nach der Konfirmation pflanzen. Eine schöne Tradition, die das Zusammengehörigkeitsgefühl des Konfirmandenjahrgangs festigen und an die schöne Konfirmandenzeit erinnern soll.

Die Idee, die Konfirmandenallee „sichtbar“ zu machen, gibt es schon länger.  Die AG „Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation“ der Initiative "Wir in Niedernjesa" hat die Idee aufgegriffen und mit Unterstützung von Ortsbürgermeister Jürgen Rozeck realisiert. Jürgen Rozeck hat eine wunderschöne Stele aus Eichenholz gestiftet, die mit den diesjährigen Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Niedernjesa am 18. Mai 2015 nach dem Pflanzen einer Zierbirne enthüllt worden ist.
 
 
 
Vielen Dank an Jürgen und Sabine Rozeck, Christiane und Karl-Heinz Niesen und Andrea und Steffen Seliger.
Für die Bereitstellung von Fotos herzlichen Dank an Gaby Kämper und Sabine Metz.

Presseberichte
Göttinger Tageblatt vom 30.05.2015downloads: 163 | type: pdf | size: 236 kB
Bürger und Gemeinde Ausgabe Juli 2015downloads: 162 | type: pdf | size: 181 kB